Stadt Asperg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Museum Hohenasperg-Ein deutsches Gefängnis

Hohenasperg - Ein deutsches Gefängnis

“Hohenasperg - Ein deutsches Gefängnis”. So lautet der Titel der Dauerausstellung, die das Haus der Geschichte Baden-Württemberg im ehemaligen Arsenalbau des Gefängnisses zeigt. Am Beispiel von 22 Häftlingsbiographien präsentiert die Schau, wie sich der Freiheitsentzug als Strafe über drei Jahrhunderte hinweg entwickelt hat. Den laufenden Betrieb hat die Stadt Asperg übernommen.

Weit über die Landesgrenzen Württembergs hinaus galt der Hohenasperg lange als das politische Gefängnis in Deutschland schlechthin. Die zahlreichen Namen, mit denen dieser Ort charakterisiert wurde, zeugen davon, zum Beispiel “Demokratenbuckel” oder “Schicksalsberg”. Der alleinige Blick auf die politischen Gefangenen greift aus Sicht der Ausstellungsmacher des Hauses der Geschichte jedoch zu kurz. Viele tausend Menschen waren über die Jahrhunderte hinweg hoch oben auf dem Hohenasperg unter Verschluss - aus einer Vielfalt von Gründen. Manche mussten dort für ihre politische Überzeugung büßen, andere waren schlicht in Ungnade gefallen oder wurden Opfer rassischer Verfolgung. Und wieder andere hatten gestohlen, betrogen, Menschen getötet.

Führungen im Museum Hohenasperg
Führungen im Museum Hohenasperg
Ausstellungsgestände im Museum Hohenasperg
Ausstellungsgestände im Museum Hohenasperg

Familien, Schulklassen, Geschichtsinteressierte, professionelle Historiker: Sie alle finden viel Wissenswertes in der Dauerausstellung auf dem Hohenasperg. Diese gewährt anhand von Originalexponaten und vielen Projektionen sowie Tondokumenten einen beeindruckenden Gesamteinblick in insgesamt 22 Häftlingsleben. Im Leseraum mit einer großen Datenbank sind vertiefende Recherchen möglich. Neben der originalen Tür der Schubart-Zelle gibt es zahlreiche andere authentische Objekte zu bestaunen.

Adresse
Hohenasperg 1
71679 Asperg

Information und Anmeldung zu Führungen:
Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Tel.: 0711 212 3989
Fax 0711 212 3979
E-Mail schreiben 

Museumspädagogik: 
Dr. Caroline Gritschke
Tel.: 0711 212 3969
Weiter zur Homepage

Informationen erhalten Sie auch über die
Stadtverwaltung Asperg
Haupt- und Ordnungsamt
Marktplatz 1
71679 Asperg
Tel.: 07141 269-243
 E-Mail schreiben 

Öffnungszeiten in der Museumssaison 2017: 

26.03.2017 bis 28.04.2017
Donnerstag und Freitag von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Spezielle Angebote für Schulen nach Vereinbarung

29.04.2017 bis 05.11.2017
Donnerstag bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Spezielle Angebote für Schulen nach Vereinbarung

Eintritt
Erwachsene 4,00 Euro (ermäßigt 2,00 Euro)
Kinder und Schüler frei

Öffentliche Führungen an den Sonn- und Feiertagen
Diese finden jeweils um 15:00 Uhr statt. Kosten für Erwachsene: 4,00 Euro, zzgl. Eintritt, Schüler zahlen 1,00 Euro.

Das Programm 2017: Innenansichten vom Gefängnis

Sonntag, 26. März 2017, 15 Uhr
Neues auf dem Hohenasperg

Kuratorenführung zur Eröffnung der Saison 2017
Museum Hohenasperg; Führung kostenlos zzgl. Museumseintritt

Sonntag, 21. Mai 2017
Internationaler Museumstag: Zur Verantwortung gezogen

Kuratorenführung um 15 Uhr zum Thema „Mut zur Verantwortung“ – über Demokraten im 19. Jahrhundert, die politische Verantwortung übernehmen wollten und als Hochverräter bestraft wurden, und über Menschen, die für ihre Taten zur Verantwortung gezogen wurden.
Museum Hohenasperg; Eintritt und Führung sind am Museumstag frei

Dienstag, 23. Mai 2017, 20 Uhr
„Tadmor“

Filmvorführung in Kooperation mit dem Scala-Kino Ludwigsburg: Im preisgekrönten Film „Tadmor“ versetzen sich 22 ehemalige Gefangene des syrischen Regimes für einen Tag und eine Nacht in ihre Zelle im Foltergefängnis in Palmyra zurück. Der Film macht die alltägliche Gewalt anschaulich, ohne voyeuristisch zu sein.
Ludwigsburg, Scala; Eintritt: 7 Euro inkl. Gutschein für Museumseintritt

Sonntag, 25. Juni 2017, 14 bis 17 Uhr
Kernerfest: „Es küßt dich Dein Papele“

Fest zum 200. Geburtstag von Theobald Kerner am 14. Juni mit freiem Eintritt im Museum, Lesung, Führungen sowie Speis und Trank. Johannes Wördemann liest aus den liebevollen und komischen Briefen von Theobald Kerner an seine Tochter Justina und aus Häftlingstagebüchern, Kuratorin Dr. Franziska Dunkel führt im Museum zu den auf dem Hohenasperg gefangenen Revolutionären von 1848/49.
Museum Hohenasperg; Eintritt frei

Sonntag, 10. September
Tag des offenen Denkmals: Machtfragen

Der Antagonismus zwischen Staatsmacht und Bürger ist Thema der Kuratorenführung von Dr. Franziska Dunkel um 15 Uhr unter dem Motto „Macht und Pracht“. Wie missbrauchte Herzog Karl Eugen seine Macht? Warum stellte sich der Revolutionär Heinrich Elsner mit einem „conservativen Erhaltungs-Verein“ 1848 auf die Seite der Staatsmacht? Wie legte sich der Remstalrebell Helmut Palmer mit der Übermacht der Bürokratie an?
Museum Hohenasperg; Eintritt und Führung sind am Denkmaltag frei

Sonntag, 17. September 2017, 15 Uhr
Muss Knast anders werden?

Lesung und Diskussion mit Joe Bausch und Christine Ermer. Der als Pathologe Dr. Joseph Roth im Kölner Tatort bekannte Schauspieler Joe Bausch ist hauptberuflich Gefängnisarzt in Werl. In dieser Funktion hat er tiefe Einsicht in die Gedanken und Gefühle der Inhaftierten gewonnen und diese 2012 im Buch „Knast“ veröffentlicht. Christine Ermer leitet die Sozialtherapeutische Anstalt auf dem Hohenasperg.
Asperg, Keltensaal; Eintritt: 7 Euro inkl. Gutschein für Museumseintritt

Sonntag, 15. Oktober 2017, 15 Uhr
„Lass mich atmen“

Liedernachmittag zu den Hohenasperg-Gefangenen Pirker und Schubart. Die Opernsängerin Marianne Pirker wurde im Januar 1717 geboren. Sie soll im Gefängnis so lange verzweifelt die Arie „Lascia mi respirar“ aus der Oper Ezio von Niccolò Jommelli gesungen haben, bis sie ihre Stimme ruiniert hat.
Museum Hohenasperg; Kosten: 7 Euro inkl. Museumseintritt

Hinweis

Durch Klick auf den obigen Link verlassen Sie die Internetseiten der Stadt Asperg. Wir weisen darauf hin, dass die Stadt Asperg für die nachfolgenden Seiten nicht verantwortlich ist. Weitere Informationen zu externen Links erhalten Sie zusätzlich im Impressum.