Stadt Asperg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles

Jahresrückblick 2017

Auch das Jahr 2017 war wieder geprägt von zahlreichen Ereignissen.

Beim Neujahrsempfang des Landkreises durfte die Stadt Gäste aus der Partnerstadt Lure begrüßen.
Beim Neujahrsempfang des Landkreises durfte die Stadt Gäste aus der Partnerstadt Lure begrüßen.

Januar

Im vergangenen Jahr feierten Asperg und Lure das 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft. Passend zu diesem Ereignis stand auch der Neujahrsempfang im Landratsamt am 13. Januar unter dem Motto deutsch-französische Freundschaften und Beziehungen. Viele Kommunen im Landkreis nutzten die Gelegenheit, um ihre Städtepartnerschaften mit Frankreich zu präsentieren. Auch Asperg und Lure waren mit einem Stand vertreten und zeigten unter anderem die Originalurkunde des Städtepartnerschaftsversprechens aus dem Jahr 1967 sowie das Foto der Unterzeichnung mit den damaligen Bürgermeistern. Viele weitere Höhepunkte im Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft sollten noch folgen.

Am 14. Januar fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr statt. Lutz Walker, Thomas Lohmiller und Michael Cerullo wurden mit dem Feuerwehrehrenzeichen der Stadt Asperg in Silber für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet.

Abgabe des Bürgerbegehrens zum Erhalt des Lehrschwimmbades am 16. Januar
Abgabe des Bürgerbegehrens zum Erhalt des Lehrschwimmbades am 16. Januar

Bereits am 25. Oktober 2016 fasste der Gemeinderat einen Grundsatzbeschluss zum Neubau einer Sporthalle als Ersatz für die Rundsporthalle. Da auch das Lehrschwimmbad einen enormen Sanierungsbedarf aufweist und eine gleichzeitige Sanierung des Bades sowie der Neubau der Sporthalle aus finanziellen Gründen nicht realisierbar ist, beschloss der Gemeinderat am 25. Oktober 2016 das Lehrschwimmbad zu schließen. Gegen diesen Beschluss des Gemeinderates wurde am 16. Januar ein Bürgerbegehren zum Erhalt des Lehrschwimmbades eingereicht. Da das Bürgerbegehren jedoch keinen rechtmäßigen Finanzierungsvorschlag enthielt, musste der Gemeinderat das Bürgerbegehren in seiner Sitzung am 7. März zurückweisen. Gegen diese Zurückweisung legten zwei Vertrauenspersonen des Bürgerbegehrens Wiederspruch ein. Weder der Gemeinderat noch die Rechtsaufsichtsbehörde konnten diesem Wiederspruch aus rechtlichen Gründen abhelfen. Gegen die Zurückweisung des Wiederspruchs wurde zwischenzeitlich beim Verwaltungsgericht Klage eingereicht.

Mit Fritz Loimayr wurde am 28. Januar erstmals ein Mitglied des TSV Asperg von der französischen Partnerstadt Lure für seine Verdienste um den Asperger Sport ausgezeichnet. Fritz Loimayr erhielt die Auszeichnung im Rahmen der jährlich stattfindenden Sportlerehrung der Stadt Lure im Centre Culturel François Mitterand. Nach der Teilnahme am Neujahrsempfang folgte damit noch im Januar ein weiterer Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 50jährigen Städtepartnerschaftsjubiläum.

Eröffnung der Vernissage "Der Hohenasperg und die Umgebung" am 6. Februar
Eröffnung der Vernissage "Der Hohenasperg und die Umgebung" am 6. Februar

Februar

Am 6. Februar eröffnete Bürgermeister Ulrich Storer die Vernissage zur Ausstellung „Der Hohenasperg und die Umgebung“. Hintergrund der Ausstellung war das 50. Jubiläum des hiesigen Briefmarken-Sammler-Vereins. Jürgen Bischler, Vorsitzender des Vereins, begrüßte die Gäste: "Wir sind zwar ein Ü60-Verein, möchten aber mit der Ausstellung zeigen: wir sind noch hier". Anschließend gab Herbert Gross Einblicke in die ausgestellten Exponate, die 50 Jahre Sammelleidenschaft präsentierten und in vielen Arbeitsstunden von den Mitgliedern für die Präsentation vorbereitet wurden.

März

Am 6. März betraten die Schülerinnen und Schüler des IB-Schulzentrums zum ersten Mal ihr neues Schulgebäude in der Eglosheimer Straße. Die Klassenlehrer nahmen ihre Schülerinnen und Schüler in Empfang, führten sie durch die neuen Räumlichkeiten und machten sie mit den Gegebenheiten vertraut. In den beiden oberen Etagen des 5.000 Quadratmeter großen Schul- und Geschäftsgebäudes ist Platz für 19 Klassenzimmer, NWT- und EDV-Räume sowie Lehrerzimmer.

Störfallübung der Feuerwehr am 25. März
Störfallübung der Feuerwehr am 25. März

Die siebte Asperger Stadtputzete fand am 25. März statt. Zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer von Parteien, Vereinen und weiteren Organisationen sowie zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger sammelten Abfälle und Unrat auf der Asperger Markung ein. Mit dabei waren auch wieder viele Helfer aus den Asperger Asylunterkünften.

Am Samstag, 25. März fand auch eine Störfallübung der Freiwilligen Feuerwehr bei der Firma Collini in der Neckarstraße mit mehr als 80 Einsatzkräften statt. Es wurde angenommen, dass es bei einem Anlieferungsvorgang von Bleichlauge zu einem Leck in der Tankzuleitung gekommen war. Die ausgelaufene Bleichlauge lief in ein in der Firma vorgehaltenes Auffangbecken. Nach rund drei Stunden war die angesetzte Großübung erfolgreich beendet und zeigte die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Firma und Feuerwehr auf.

Am 1. und 2. April feierten Asperg und Lure 50 Jahre Städtepartnerschaft.
Am 1. und 2. April feierten Asperg und Lure 50 Jahre Städtepartnerschaft.

April

Am 1. und 2. April feierten die Städte Asperg und Lure das 50. Jubiläum ihrer Städtepartnerschaft. Aus diesem Anlass reiste eine Delegation aus Lure nach Asperg. Neben Mitgliedern des Gemeinderats gehörten auch Vertreter der befreundeten Vereine der Delegation an. Am Samstag, 1. April fand im Keltensaal eine Vernissage zur Ausstellung von Lurer Künstler des Ateliers „Les Écuries“ statt. Mit einem Festakt in der Stadthalle wurde am Sonntag, 2. April das Versprechen der Städtepartnerschaft zwischen Asperg und Lure erneuert. Umrahmt wurde der Festakt von der Stadtkapelle, den Donkey-Gipsy-Singers der Chorvereinigung, dem Unterstufenkammerchor sowie von den Teilnehmern des Schüleraustauschs des Friedrich-List-Gymnasiums. Wie eng diese Städtepartnerschaft ist, zeigte auch der große Besucherandrang in der fast bis auf den letzten Platz gefüllten Stadthalle. Sowohl Bürgermeister Ulrich Storer als auch Lures Bürgermeister Eric Houlley betonten in ihren Ansprachen die Bedeutung der Städtepartnerschaft für den Frieden und den Zusammenhalt in Europa.

Am 22. Mai gedachte die Stadt Asperg der Deportation von Sinti und Roma.
Am 22. Mai gedachte die Stadt Asperg der Deportation von Sinti und Roma.

Mai

Am 22. Mai gedachte die Stadt an die Deportation von Sinti und Roma. Vom 16. bis 22. Mai 1940 wurden mehrere hundert südwestdeutsche Sinti und Roma aus Ludwigshafen, Mannheim, der Pfalz, Mainz und Worms auf Anordnung von Heinrich Himmler inhaftiert und auf der Sammelstelle Hohenasperg familienweise „rassenhygienisch untersucht“. Vom Asperger Bahnhof wurden sie nach einem Fußmarsch vom Hohenasperg durch die Stadt in die Vernichtungslager nach Polen verbracht. Bürgermeister Ulrich Storer begrüßte Überlebende und Angehörige in Asperg, um mit ihnen gemeinsam an der Gedenktafel am Bahnhof an das Ereignis zu erinnern.

Die 10. Highland-Games der städtischen Kinder- und Jugendarbeit am 21. Mai lockten rund 600 Zuschauer an. Bei sommerlichem Wetter konnten die Kleinen bei der Kinderspielstraße zeigen, was in ihnen steckt. Jugendliche und Erwachsene traten in den Disziplinen Baumstammwurf, Steinstoßen, Farmers Walk und im Gummistiefelweitwurf gegeneinander an.

Schottland mitten in Asperg: Am 21. Mai fanden die Highlandgames statt.
Schottland mitten in Asperg: Am 21. Mai fanden die Highlandgames statt.

Im Rahmen der Highland-Games eröffnete der von der städtischen Kinder- und Jugendarbeit ins Leben gerufene Arbeitskreis Potential oberhalb des Schulzentrums auch den sogenannten Giraffenpfad. Ziel des Arbeitskreises und des Giraffenlehrpfades ist die Sensibilisierung für eine gewaltfreie Kommunikation.

Juni

Vom 19. bis 24. Juni wurde „10 Jahre Neue Mitte“ gefeiert. Die Anlieger boten zahlreiche Aktionen an. In der Stadtbücherei gab es eine spannende Marktplatzrallye. Einblicke und Führungen hinter die Kulissen gewährten die Rathaus-Apotheke, die Tagespflege und die Musikschule Bäßler. Einmalige Jubiläumsangebote und Rabatte warteten beim Café Schulze, der Metzgerei Theurer, beim Eiscafé Lorenzo und der Vineria Tafuro. Die Buchhandlung Lesezeichen, Blickpunkt Muras, die SV-Sparkassenversicherung Marcel Schöll und die Kreissparkasse lockten mit attraktiven Gewinnspielen und Verlosungen. Das Sanitätshaus Schmelzle verkaufte Dux-Schuhe für einen guten Zweck und beim Steuerberatungsbüro Binder gab es Leckeres für Leib und Seele. Und das alles für einen wohltätigen Zweck in Asperg! Anlässlich der Jubiläumswoche wurde das Geld als Spende an die Tagespflege der Sozialstation übergeben. Sichtlich erfreut nahmen Frau Pratz, Herr Drometer und Herr Brauner vom Krankenpflegeverein im Juli einen Scheck über 1.500,- Euro entgegen.

Der Erlös aus der Aktionswoche "10 Jahre Neue Mitte" ging an die Sozialstation.
Der Erlös aus der Aktionswoche "10 Jahre Neue Mitte" ging an die Sozialstation.

Nachdem Lurer Schüler des Collège Albert Jacquard vom 28. März bis 4. April in Asperg zu Gast waren, war es im Juni dann auch für die Asperger Schülerinnen und Schüler des Friedrich-List-Gymnasiums an der Zeit, die Heimat ihrer Austauschpartner kennenzulernen. Sie erlebten spannende Tage und erfuhren viel über die französische Partnerstadt Lure.

Juli

Am 3. Juli eröffnete Bürgermeister Ulrich Storer die Vernissage zur Dokumentation der Flüchtlingsarbeit in Asperg und Lure. „Die Halle und wir“, lautete das Motto der Ausstellung im Foyer des Rathauses. Sie bestand aus drei Teilen: schwarz-weiß Fotografien aus der landkreiseigenen Unterkunft in der Gartenstraße, über 500 Fotos von Projekten des Arbeitskreises Asyl und Teilen der Ausstellung „Solidarität“, die bereits in Lure gezeigt wurde. Im Jahr des 50jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums sollte damit auch verdeutlicht werden, dass das Thema Flucht und Integration gleichermaßen Deutsche und Franzosen betrifft und beschäftigt.

Am 8. und 9. Juli reiste eine große Asperger Delegation nach Lure, um auch dort das runde Jubiläum der Städtepartnerschaft zu feiern. Rund 70 Jugendliche und Betreuer der Handballabteilung des TSV Asperg stellten die größte Abordnung dar. Auch zahlreiche Mitglieder der Asperger Feuerwehr waren in Lure. Der offiziellen Delegation gehörten neben Mitgliedern des Gemeinderates auch Vertreter der Aktiven Senioren, der Fußballabteilung des TSV Asperg, des Tennisclubs und des Friedrich-List-Gymnasiums an. Beim Festakt im Parc de l’Abbaye betonten die Bürgermeister Eric Houlley und Ulrich Storer die Bedeutung der Städtepartnerschaft für die deutsch-französische Freundschaft. Zum Programm des Treffens gehörte auch der Besuch des Betreuerspiels zwischen der Handballabteilung des TSV Asperg und des Lurer Handballvereins BHC Lure Villers. Leider verloren die Asperger gegen die französischen Freunde wiederum. Am Sonntag stand die Kunst im Vordergrund. Gemeinsam besuchte die Delegation die Ausstellung der Kunstwerke der Asperger Künstler Margit Lehmann und Alfred Kieser, die zeitgleich in Lure präsentiert wurde.

Am 3. Juli eröffnete Bürgermeister Ulrich Storer die Ausstellung zur Flüchtlingsarbeit in Asperg und Lure.
Am 3. Juli eröffnete Bürgermeister Ulrich Storer die Ausstellung zur Flüchtlingsarbeit in Asperg und Lure.
Am 8. und 9. Juli wurde auch in Lure das 50jährige Städtepartnerschaftsjubiläum gefeiert.
Am 8. und 9. Juli wurde auch in Lure das 50jährige Städtepartnerschaftsjubiläum gefeiert.

Am 14. Juli wurde die Schulleiterin des Friedrich-List-Gymnasiums, Frau Dr. Bauer in den Ruhestand verabschiedet. In ihren Reden würdigten Vertreterinnen und Vertreter Frau Dr. Bauers achtjährige Tätigkeit, die hauptsächlich durch Umbau und Veränderung geprägt war. In ihrer Abschiedsrede betonte Frau Dr. Bauer, dass sie stets mit großer Freude ihrer Tätigkeit als Lehrerin und Schulleiterin nachgegangen sei. Auch sie erinnerte an die zahlreichen räumlichen Umbauarbeiten während ihrer Tätigkeit als Schulleiterin.

Das Asperger Freibad feierte 2017 seinen 50. Geburtstag. Entsprechend fand vom 11. bis 15. Juli eine große Jubiläumswoche statt. Die Freiwillige Feuerwehr Asperg, das Jugendhaus, die DLRG Ortsgruppe Asperg, der schwäbische Turnerbund sowie der TSV Asperg mit seinen Abteilungen Volleyball, Tischtennis und Turnen, beteiligten sich am umfangreichen Programm. Zum Jubiläumswochenende gab es Eintrittspreise wie vor 50 Jahren.

Das Stadtfest am 22. und 23. Juli lockte auch im vergangenen Jahr wieder tausende Besucher auf den Marktplatz. Mit einem großen Speisenangebot, breit gefächertem Musikprogramm und Bühnenaufführungen war für Unterhaltung bestens gesorgt. Pünktlich um 16.00 Uhr wurde das Stadtfest am Samstag wieder von Bürgermeister Ulrich Storer und musikalisch durch die Stadtkapelle Asperg eröffnet. Samstagabends rockte die Band „Bobs Finest“ und die Musiker von „permanent vacation“ heizten am Sonntagabend ein. Den Abschluss bildete wieder ein prächtiges Feuerwerk am Sonntagabend.

An rund 40 Verkaufsständen konnten die Besucher des Krämermarktes am 26. Juli auf dem Marktplatz wieder schöne und nützliche Dinge erwerben. Trotz des durchwachsenen Wetters schlenderten wieder zahlreiche Interessenten über den Marktplatz und kauften rege bei den Ständen ein.

Am 22. und 23. Juli feierten die Asperger wieder ihr beliebtes Stadtfest.
Am 22. und 23. Juli feierten die Asperger wieder ihr beliebtes Stadtfest.
Am 26. Juli lockte der Krämermarkt die Besucher auf den Marktplatz.
Am 26. Juli lockte der Krämermarkt die Besucher auf den Marktplatz.

August

Im Zeitraum vom 7. bis zum 18. August wurde die Bahnhofsunterführung umfangreich saniert. Es wurden die alten Farbschichten auf den Fließen entfernt und der Wand- und Deckenbereich ausgebessert. Der Boden sowie die Treppen und Hinweisschilder wurden ebenfalls fachmännisch gereinigt, Anschlussfugen erneuert und die Treppengeländer überarbeitet. Die Wand- und Deckenflächen wurden mit einem neuen Anstrich versehen und in bestimmten Bereichen Eckschutzschienen angebracht.

Sportlerehrung am 18. September
Sportlerehrung am 18. September

September

Am 18. September konnte Bürgermeister Ulrich Storer im Rahmen einer kleinen Feierstunde Aspergs erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der Sportsaison 2016/2017 im Rathaus begrüßen. Er dankte den Sportlern für ihren Einsatz und gratulierte zum erreichten Erfolg. Gleichzeitig appellierte er, nicht zu verbissen nach dem Erfolg zu streben, auch der Spaß am Wettkampf dürfe nicht zu kurz kommen.

Am 24. September wurde Christian Eiberger zum neuen Bürgermeister gewählt.
Am 24. September wurde Christian Eiberger zum neuen Bürgermeister gewählt.

Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wählten die Asperger am 24. September auch ihren neuen Bürgermeister. Mit 69,11 % der gültigen Stimmen wurde Christian Eiberger zum neuen Bürgermeister von Asperg gewählt. Er erhielt damit bereits im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Rund 10.400 Asperger Bürgerinnen und Bürger waren zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung betrug 70,96 %. Bürgermeister Ulrich Storer gratulierte Christian Eiberger zum Wahlerfolg. Auch zahlreiche Asperger Bürgerinnen und Bürger kamen am Wahlabend in den Keltensaal und gratulierten dem neuen Schultes.

Teilnahme an der Foire de Lure
Teilnahme an der Foire de Lure

Es gehört zwischenzeitlich zur Tradition: Wenn in Aspergs französischer Partnerstadt die Foire de Lure stattfindet, dann ist dort auch die Stadt Asperg mit einem Stand vertreten. Und im 50. Jahr der Städtepartnerschaft war dies natürlich auch im vergangenen Jahr wieder der Fall. Stadtrat Jörg Göggelmann organisierte diesmal den Asperger Stand, an welchem es nicht nur Informationen rund um die Stadt Asperg gab, sondern auch schwäbische Brezeln und Bier. Er führte damit die von Stadtrat Rolf Janiak und Siegfried Nädele ins Leben gerufene Tradition der schwäbischen Backkunst in Aspergs französischer Partnerstadt weiter.

Am 1. Oktoberwochenende wurde in Asperg Kirbe gefeiert.
Am 1. Oktoberwochenende wurde in Asperg Kirbe gefeiert.

Oktober

Bei tollem Wetter füllten sich der Marktplatz und die Bahnhofstraße am Kirbesonntag, 1. Oktober, sehr schnell. Marktstände, Vergnügungspark und der Flohmarkt boten großen und kleinen Besuchern ein abwechslungsreiches Angebot an Essen und Verkaufswaren. Auch die auf dem Marktplatz stattgefundene Kinderkirbe stieß wieder auf sehr großes Interesse. Ab mittags öffneten die Einzelhändler zum verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen. Auch der zweitägige Hobbykunstmarkt im Keltensaal konnte wieder zahlreiche Besucher locken. Als fester Bestandteil der Kirbe galt auch im vergangenen Jahr wieder die Fotoausstellung der Blende 81. Es gab auch wieder den Kirbelauf, der rund ums Rathaus stattfand.

Ganz im Zeichen des Gärtnerglücks stand am 21. Oktober die mit einem Blumenmeer geschmückte Stadthalle. Der Obst- und Gartenbauverein prämierte die Preisträger des Blumenschmuckwettbewerbs 2017. Weit über 100 Bewertungen wurden vom Bewertungsteam des OGV abgegeben. Frau Böss vom OGV und Bürgermeister Ulrich Storer bedankten sich bei den vielen Aspergern, die mit ihrer gärtnerischen Arbeit Jahr für Jahr dafür sorgen, dass es in der Stadt üppig grünt und blüht.

Am 7. November wurde Bürgermeister Ulrich Storer (Bildmitte) nach 24jähriger Amtszeit verabschiedet.
Am 7. November wurde Bürgermeister Ulrich Storer (Bildmitte) nach 24jähriger Amtszeit verabschiedet.

November

Nach 24jähriger Amtszeit wurde Bürgermeister Ulrich Storer am 7. November in der Stadthalle verabschiedet. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, sich persönlich vom langjährigen Stadtoberhaupt zu verabschieden. Auch zahlreiche ehemalige Weggefährten waren der Einladung in die Stadthalle gefolgt. Erster stellvertretender Bürgermeister Dr. Karl-Dieter Reimold, Landrat Dr. Rainer Haas, Lures Bürgermeister Eric Houlley und Hemmingens Bürgermeister Thomas Schäfer würdigten Bürgermeister Ulrich Storer in ihren Grußworten und hoben seine großen Verdienste um die Stadt Asperg hervor. Sie erinnerten an die zahlreichen Projekte und Maßnahmen, die während der 24jährigen Amtszeit von Bürgermeister Ulrich Storer umgesetzt wurden. Beispielsweise der Bau der Neuen Mitte, der Ostumfahrung, der Sporthalle am Bürgergarten, des Bürgergartens oder auch der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses. Hinzu kommen die Ausweisung des Gewerbegebietes Ludwigsburger Straße und des Wohngebiets Lange Äcker Überrück sowie der stetige Ausbau der Kinderbetreuung. Eines der letzten großen Projekte war die Bebauung des Geländes der ehemaligen Alu-Schmelze Bruch. Eine Bilanz, die sich mehr als sehen lassen kann, so der Tenor.

Blutspenderehrung am 20. November
Blutspenderehrung am 20. November

Am 20. November hatte der 1. stellvertretende Bürgermeister Dr. Karl-Dieter Reimold 16 Bürgerinnen und Bürger der Stadt eingeladen, um sie für ihre langjährige Blutspende-Bereitschaft zu ehren. Er sprach den Anwesenden Dank und Anerkennung aus. Sein Dank ging auch an den DRK-Ortvereinsvorsitzenden Wolfgang Mayer und sein Team für das Engagement des DRK Asperg und die Durchführung der Blutspende-Aktionen.

Mitte November wurde die landkreiseigene Notunterkunft zur Unterbringung von Asylsuchenden in der Gartenstraße geschlossen. Die letzten Bewohner wurden in andere Unterkünfte im Landkreis verlegt. In den drei Jahren und vier Monaten ihrer Nutzung unterlag die Belegung der Unterkunft einem ständigen Wechsel. Im August 2014 wurden zunächst die ersten 40 Personen untergebracht. Zum Höhepunkt der Flüchtlingswelle 2015 waren es dann 130 Personen, die es zu betreuen galt. Über den gesamten Zeitraum wurden rund 300 Personen aus 14 Nationen von vielen ehrenamtlich und hauptamtlich tätigen Menschen versorgt und betreut.

Am ersten Adventswochenende fand vor der Michaelskirche wieder der Weihnachtsmarkt statt.
Am ersten Adventswochenende fand vor der Michaelskirche wieder der Weihnachtsmarkt statt.

Dezember

Am 2. und 3. Dezember lockte der Weihnachtsmarkt wieder viele Besucher auf den Platz vor der Michaelskirche. Unter leuchtenden Sternenketten wurden Leckereien, handgearbeitete Waren, Geschenkideen, Spielsachen und vieles mehr angeboten. Neben Glühwein und Kinderpunsch durfte natürlich auch der traditionelle Krambambuli nicht fehlen.

Auch im vergangenen Jahr fanden wieder viele Mitbürgerinnen und Mitbürger den Weg in die Stadthalle, wo am 5. Dezember die städtische Seniorenweihnachtsfeier stattfand. Dort wurden sie von der zweiten stellvertretenden Bürgermeisterin Gerlinde Bäßler und Thomas Zacholowsky, 1. Vorsitzender des Vereins der Aktiven Senioren, auf das Herzlichste begrüßt. Nach Kaffee und Kuchen verstand es dann die Schwabenbühne, die Seniorinnen und Senioren bestens zu unterhalten.

Am 13. Dezember wurde Christian Eiberger zum Bürgermeister verpflichtet.
Am 13. Dezember wurde Christian Eiberger zum Bürgermeister verpflichtet.

Am 13. Dezember wurde Christian Eiberger zum neuen Bürgermeister vereidigt und verpflichtet. Viele Asperger Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung in den Keltensaal gefolgt. Erster stellvertretender Bürgermeister Dr. Karl-Dieter Reimold nahm die Vereidigung und die Verpflichtung vor. Auch Landrat Dr. Rainer Haas beglückwünschte Bürgermeister Christian Eiberger nochmals zu seiner Wahl und wünschte ihm einen guten Start, viel Erfolg, Tatkraft und Durchsetzungsvermögen sowie auch eine Portion Glück und Gelassenheit. Möglingens Bürgermeisterin Rebecca Schwaderer sprach für die Kolleginnen und Kollegen im Landkreis. Weitere Grußworte entrichteten Pfarrer Peter Heiter für die Kirchengemeinden und Ulrich Meyer, TSV Asperg, für die Asperger Vereine. Bürgermeister Christian Eiberger zeigte sich überwältigt, bezüglich der großen Anteilnahme der Asperger Bevölkerung an seiner Vereidigung. Er freue sich auf die künftige Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, dem Gemeinderat, den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kirchen, Vereinen, ehrenamtlich Tätigen, Gewerbetreibenden und allen Institutionen. „Es gibt viel zu tun, packen wir es gemeinsam an“, so sein abschließendes Credo. Musikalisch umrahmt wurde die Amtseinsetzung von der Stadtkapelle Asperg und der Musikschule Bäßler.